Verwechslung: Ausschreibungen in den Projektgruppen 15 und 29

Anfragen sowohl zur Ausschreibung von Stomaversorgung durch die KKH als auch zur Ausschreibung von ableitenden Inkontinenzprodukten durch die Techniker Krankenkasse (TK).

Im Moment erreichen uns Anfragen sowohl zur Ausschreibung von Stomaversorgung durch die KKH als auch zur Ausschreibung von ableitenden Inkontinenzprodukten durch die Techniker Krankenkasse (TK). Um Verunsicherungen - auch durch Verwechslung der Ausschreibungen - vorzubeugen erscheint es uns sinnvoll, über die Unterschiede der genannten Ausschreibungen zu informieren.

Wichtig: Die erfolgte Ausschreibung der PG 29 durch die KKH (Stomaversorgung) ist rechtsgültig. Daran ändert auch das soeben verabschiedete Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz HHVG nichts.

Vielen Dank an Meike Hass und Dagmar Schober, die auch dies in kurzer Zeit noch zusammengestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen

 i. A. Martina Jäger
 Geschäftsstellenleiterin
 Deutsche ILCO e.V. - Bundesgeschäftsstelle
 Thomas-Mann-Str. 40
 D 53111 Bonn
 Tel.: +49 (0)228 33 8894-50
 Durchwahl: +49 2283 388 94-64
 Fax: +49 (0)228 33 8894-75
 persönliche E-Mail: martina.jaeger@ilco.de
 E-Mail: info@ilco.de
 Internet: http://www.ilco.de

„Verwechslung: Ausschreibungen in den Projektgruppen 15 und 29“ weiterlesen

Deutsche ILCO: Stoma

Allgemeines Indikationen (Gründe) für eine Stomaanlage können durch Erkrankung von Darm oder Blase gegeben sein …

Stoma Allgemeines Indikationen (Gründe) für eine Stomaanlage können durch Erkrankung von Darm oder Blase gegeben sein, auch Funktionsstörungen dieser Organe, Fehlbildungen oder Verletzungen können ein Stoma erforderlich machen. Ein endständiges Stoma ist nur dann notwendig, wenn Speicher- und Schließmuskelfunktion von Darm bzw. Blase dauerhaft verloren gegangen sind; ohne Stoma wäre man inkontinent. Bei manchen angeborenen Fehlbildungen (sonstige Ursachen) ist die Stomaanlage sogar lebensnotwendig.  weitere

Quelle: Deutsche ILCO: Stoma